Winterurlaub mit Hund

Winterurlaub mit Hund

Winterurlaube können so spaßig und gemütlich sein, wäre da nicht immer dieses Problem mit dem geliebten Vierbeiner. Es gibt Hotels und Pensionen, die keine Tiere in ihren Gebäuden und Zimmern gestatten, aber man möchte doch so gerne einen Urlaub mit der ganzen Familie verbringen und dazu gehört nunmal auch der Hund. Was wäre denn das für ein Urlaub wenn man seinen Schatz zuhause lassen oder in irgendein Heim geben müsste?

Winterurlaub mit Hund

Zunächst ist es wichtig beim Buchen eines Winterurlaubes darauf zu achten, ein hundefreundliches Hotel oder eine Pension zu finden. Eine andere, praktische Möglichkeit, wäre ein Ferienhaus zu mieten, da so der Hund viel Platz hat und sich jeder auch mal einige Zeit zurückziehen kann, z.B. nach einem langen Spaziergang. Aber egal wofür man sich letztendlich entscheidet, die Hauptsache ist, dass sich der Hund UND der Besitzer wohl fühlen. In Österreich zum Beispiel ist es besonders leicht eine hundefreundliche Unterkunft zu finden. Hier werden Hunde oft nicht nur geduldet sondern als richtiger Gast akzeptiert, sodass der Urlaub auch für den Hund eine besondere Zeit wird.

Nicht nur die Unterkunft soll unvergesslich bleiben, sondern natürlich auch die zahlreichen Aktivitäten, die man zusammen mit dem Hund erleben kann. Es gibt zum Beispiel einige Langlaufwege, neben denen extra ein Weg geschaffen wurde, damit die Hunde problemlos nebenher laufen können und ebenso viel Spaß haben. Vielen Hunden macht Schlitten fahren ebenfalls viel Spaß, allerdings sollte dies zuhause erst geübt werden, weil es gar nicht so einfach ist. Den Berg kommen sie, genau wie ihre Besitzer mit den Liften hinauf, wobei man sich vorher informieren sollte, wie das gewählte Skigebiet dies handhabt. Besonders viel Spaß haben die vierbeinigen Freunde bei einer Toberei im Tiefschnee, wo man super Gegenstände und Leckerchen verstecken kann. Auch lange Spaziergänge sind eine schöne Möglichkeit dem Hund näher zu kommen und die Bindung zu stärken.

Richtig gemütlich wird es dann, wenn man zurfrieden und hungrig zurück in die Unterkunft kehrt. Entweder man kocht sich selbst etwas oder man besucht mit dem Hund den Speisesaal (vorher informieren!), wo auch sie häufig eine Leckerei bekommen. Satt und gestärkt kann man den gelungenen Tag zum Beispiel vor einem warmen Ofen ausklingen lassen. Es wird garantiert eine unvergessliche Zeit für Hund und Besitzer werden.

Erstellt am: 2014.07.17
www.hunde-hotels.de
Copyright © 2015